Deko-Material ordnen und aufräumen

Weihnachten, Fasching, Ostern, Geburtstag – alle Feste sind schon eine ganze Weile vergangen, aber irgendwie habe ich es lange nicht geschafft alle Deko von Sideboard und Regalen wegzuräumen, was vor allem daran lag, dass ich keinen Stauraum mehr hatte. In den letzten Jahren habe ich meine Deko-Sammlung zwar stetig vergrößert, die Quadratmeterzahl unserer Wohnung ist aber leider nicht entsprechend mitgewachsen. Da ein Umzug in ein größeres Domizil nicht in Planung ist, musste nun Ordnung in volle Schachteln, Kisten und Tüten gebracht werden und was bietet sich dafür mehr an als ein verregneter Samstag? Und auch wenn es mir schwer fiel, aussortieren stand an erster Stelle! Selbst wenn uns diverse Retro-Wellen immer vorgaukeln man kann alles irgendwann wieder einsetzen und Vintage aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist, wissen wir, dass für manche Dinge die Lebensuhr einfach abgelaufen ist. Das gilt für den Osterhasen aus Salzteig genauso wie für den Weihnachtsstern aus Wäscheklammern und vielen anderen guten Stücken aus alten Zeiten. Und wenn man einmal in Fahrt gekommen ist, tut es schließlich richtig gut die Spreu vom Weizen zu trennen.

BOXEN

Im nächsten Schritt wird die Deko-Vielfalt in kleine Gruppen aufgeteilt. Das Schöne an Deko-Utensilien ist, dass man systematisch nach Themen und Anlässen sortieren und ordnen kann. Das sind die Klassiker Weihnachten, Ostern, Fasching, Geburtstag aber auch Herbst und Halloween, sommerliche Deko, Blumenvasen und sonstiges Deko-und Bastelmaterial. Und wer beispielsweise weihnachtliche Deko in unterschiedlichen Farben hat, sortiert noch einmal nach Farben, Stil oder Material.
Je nachdem wie viel Deko man besitzt bieten sich unterschiedliche Verstau-Möglichkeiten an. Altbewährt sind Schachteln und Schuhkartons, die nichts kosten und mit Geschenkpapier beklebt sogar selbst wieder zu kleinen Deko-Stücken werden. Das hat den Vorteil, dass man sie auch gut sichtbar ins Regal oder auf den Schrank stellen kann und beim entsprechenden Anlass alles griffbereit hat. Wer größere Mengen oder sperrige Dinge einpacken muss, kauft sich am besten stapelbare Boxen aus Pappe oder Kunststoff, die in vielen Größen angeboten werden. Ob kleiner Karton oder große Box, am allerwichtigsten ist die gut sichtbare Beschriftung, so dass man auf einen Blick erkennt, um welche Deko es sich handelt.
So hat man auch den besten Überblick, wie viel Schönes zum gleichen Anlass schon vorhanden ist.
Man kennt es ja aus ähnlichen Aufräumaktionen des Kleider-oder Vorratsschranks: Nach getaner Arbeit stellt sich ein Zufriedenheitsgefühl sondergleichen ein
Und das Schöne ist, dass man beim Sortieren oft auf Dinge stößt, die man schon lange vergessen hatte und damit auf ganz neue Deko-Ideen kommt. Der nächste Kindergeburtstag ist bei mir gerettet, ich plane eine Elfen-Deko mit Moos, Pilzen und Blumen – alles schon vorhanden und nun in der „Geburtstag-Deko-Box“ einsatzbereit!